Gastarife – alle Vorteile effektiv ausschöpfen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,80 von 5 - 5 Stimmen

Gastarife online wechselnMit der Anzahl der Gasanbieter steigt auch die der Gastarife – und damit die der Alternativen: Mit unserem Gasvergleich schaffen wir Klarheit und Transparenz in einem immer unübersichtlicher werdenden Markt. Insbesondere die Gaspreisentwicklung für Haushalte verläuft nicht immer zum Vorteil der Verbraucher, da einerseits zwar der Ölpreis eine Rolle spielt, andererseits aber langfristige Verträge zu beachten sind. Die Gastarife spiegeln den Preisverfall bei Rohöl erst zeitversetzt und nur teilweise wider – sehr zum Ärger der Gaskunden. Hier erweist sich die Eigeninitiative als probates Mittel zum Gegensteuern: Nutzen Sie den Gasvergleich, um unkompliziert zu einem günstigeren Gasanbieter wechseln zu können.

Gastarife – mehr als nur der Beschaffungspreis für Gas

Im Gegensatz zum Heizöl, das Sie jeweils zum aktuellen Stand der Rohölpreise beziehen können, ist die Gaspreisentwicklung langfristiger ausgelegt und damit weniger volatil. Seit 2011 bewegt sich der Gaspreis seitwärts, d. h. größere Auf- und Ab-Bewegungen sind nicht zu verzeichnen. Das ist umso verwunderlicher, als dass die Gasanbieter immer wieder auf Ölpreis-Kopplung verweisen – zumindest wenn es um eine Preiserhöhung geht. Bei Preisnachlässen ist die Vorgehensweise deutlich zögerlicher, was nicht zuletzt der Bindung größerer Kontingente geschuldet ist. So brauchte es nach dem großen Ölpreis-Rutsch im Herbst 2008 ein gutes halbes Jahr, bis auch die Gastarife folgten – die Heizperiode war dann allerdings schon zu Ende. Sie als Verbraucher können aber durchaus Druck ausüben: Wählen Sie ganz einfach immer wieder günstigere Gastarife – der Markt wird reagieren müssen.

Da der Gaspreis sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt, können die Gasanbieter nur einen Teil direkt beeinflussen: Mit mehr als 53 Prozent, der genaue Anteil hängt vom jeweiligen Tarif ab, schlagen die Gasbeschaffung und der Vertrieb aber deutlich stärker zu Buche, als dies beispielsweise beim Strompreis der Fall ist. Die restlichen knappen 47 Prozent müssen für Netzentgelte, Steuern und Abgaben für die Messung und Abrechnung abgeführt werden. Die Gaspreisentwicklung am Weltmarkt hat also deutlich größere Auswirkungen auf die Gastarife – und genau hier liegt Ihre Chance: Wenn Gasanbieter günstig einkaufen und eng kalkulieren, können sie Ihnen gute Konditionen einräumen.


Quelle: Statista

Gasvergleich nutzen – günstige Gastarife auswählen

Gaspreisvergleich kostenlos und onlineÜber den eigentlichen Gastarif hinaus haben Sie aber auch selbst einige Möglichkeiten, Ihren Gaspreis zu gestalten. Mit unserem Gasanbieter Vergleich stellen wir Ihnen dazu alle relevanten Informationen zur Verfügung:

  • Vertragslaufzeit: Je länger Sie sich mit dem Gasanbieter vereinbaren, desto günstigere Gastarife werden Ihnen angeboten. Beachten Sie jedoch, dass Sie dann auch nur nach Ablauf auf die Preisentwicklungen am Markt reagieren können. Suchen Sie einen gangbaren Kompromiss, beispielweise mit einer Vertragslaufzeit von 12 Monaten.
  • Preisgarantie: Sie können den aktuellen Gaspreis für einen variablen Zeitraum fixieren und damit Sicherheit genießen. Allerdings kostet dieser Service Geld. Gleichen Sie die Dauer der Preisgarantie am besten an die Vertragslaufzeit an.
  • Sofortbonus: Viele Gasanbieter belohnen den Wechsel mit einer Prämie, der Sofortbonus wird Ihnen im Gegensatz zum Neukundenbonus kurzfristig gutgeschrieben. Beachten Sie diesen Unterschied beim Wechselbonus, um Missverständnissen vorzubeugen.
  • Neukundenbonus: Die Gutschrift erfolgt in der Regel zum Ende der Vertragslaufzeit, also mit der Abrechnung. Damit können Sie die Gaskosten effektiv reduzieren.
  • Kündigungsfrist: Je kürzer Sie diese wählen, desto teurer werden die Gastarife. Auch in dieser Frage können Sie einen guten Mittelweg wählen: Eröffnen Sie sich den notwendigen Handlungsspielraum, aber verursachen Sie nicht unnötige Kosten – sechs bis acht Wochen dürften als Kündigungsfrist ausreichen – bei Preiserhöhungen können Sie aber außerordentlich reagieren.

Wenn Sie also den Gasvergleich nutzen und diese Informationen im Hinterkopf behalten, dürften Sie keine Probleme haben, eine günstigere Alternative zu finden. Auf einen wichtigen Punkt möchten wir aber noch eingehen: den Gasverbrauch. Natürlich können Sie im ersten Schritt mit den pauschalen Größen, die wir im Gaspreisvergleich vorgeben, arbeiten – zumindest zur groben Orientierung. Im Nachgang ist es aber unerlässlich, den tatsächlichen Gasverbrauch anzusetzen. Konsultieren Sie Ihre letzten Abrechnungen und bilden Sie einen Mittelwert. Haben Sie allerdings eine neue Heiztechnik eingebaut, sollten Sie die Auswirkungen auf den Gasverbrauch ebenso berücksichtigen wir für den Fall, dass sich Ihre Lebensumstände verändert haben oder verändern werden. Jede Person mehr oder weniger im Haushalt wirkt sich aus, wenn Sie beispielsweise mit Gas die Warmwasseraufbereitung bestreiten. Auf der anderen Seite kann beispielsweise der Eintritt in die Rente für einen höheren Gasverbrauch sorgen – gehen Sie also weitsichtig bei der Kalkulation vor.

Wir befassen uns so explizit mit diesem Punkt, weil die Gastarife sich immer auf den Gasverbrauch in bestimmten Spannen beziehen. Geben Sie nun einen Jahresverbrauch in den Gasvergleich ein, der weit über oder unter dem tatsächlichen Bedarf liegt, könnte das Ergebnis verfälscht werden. Sie verzichten damit auf die Vorteile, die Ihnen der Gasanbieter Vergleich doch eröffnen soll – die Senkung Ihrer Gaskosten.

Gasanbieter wechseln – unkompliziert und ohne Risiko

Gaspreis Vergleich nach hoher RechnungSobald Sie sich auf einen Tarif festgelegt haben, können Sie direkt aus dem Gasvergleich heraus den Gasanbieter wechseln. Sie klicken einfach das Angebot an und gelangen zu einigen Online-Formularen. Geben Sie hier die persönlichen Daten, Ihre Kontoverbindungen, aber auch den Zählerstand sowie Ihren aktuellen Gasanbieter ein – das war es schon. Die sich anschließende Prüfung Ihrer Angaben umfasst auch eine SCHUFA-Abfrage, um Ihre Bonität einschätzen zu können. Sobald dem neuen Gasanbieter alle Informationen vorliegen und er geprüft hat, wird er den Vertrag ausfertigen und Ihnen auf dem gewählten Weg zukommen lassen – entweder per Post oder per E-Mail. Sie können dann alle Details nochmals nachvollziehen und ein unterschriebenes Exemplar zurücksenden. Die nun notwendigen Schritte, also die Abstimmung mit dem bisherigen Anbieter, die Information der Netzagentur und die Einrichtung des Abbuchungsauftrages, übernimmt Ihr neuer Versorger – Sie genießen einen kostenlosen Wechselservice.

Nun bleibt Ihnen nur noch, in Ruhe den Kündigungstermin abzuwarten: Mit der Meldung des dann aktuellen Zählerstandes kann Ihr alter Gasanbieter die Abrechnung vornehmen – und die Angelegenheit ist erledigt. Sie jedoch profitieren vom Wechselbonus, der die Gastarife noch interessanter macht, und sparen unter dem Strich bei den Heizkosten. Nutzen Sie diese Möglichkeit, die Prozesse sind verlässlich und sehr übersichtlich gestaltet: Einfach den Gasanbieter Vergleich mit Ihren Angaben starten, die Gastarife effektiv vergleichen und einen günstigen Gasanbieter auswählen – viel mehr müssen Sie nicht tun.