Billiger Strom

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 - 4 Stimmen

Billiger StromDer Ölpreis, der immer als ausschlaggebend für die Strompreise galt, ist in einem derartigen Ausmaß eingebrochen, dass eigentlich drastische Preissenkungen beim Strom durchgeführt müssen. Die Stromanbieter müssen aktuell so wenig wie nie beim Einkauf an der Strombörse bezahlen – billiger Strom ist deswegen nicht automatisch die Folge. Sie haben aber die Möglichkeit, mit unserem Stromrechner die günstigsten Alternativen zu wählen und kräftig zu sparen. Allerdings sollten Sie dabei einige Hinweise beachten, um unter dem Strich wirklich zu profitieren.

Billiger Strom als Belohnung für etwas Aufwand

Die Stromversorger orientieren sich zum einen am Preis, den sie an der Strombörse bezahlen müssen. Dieser kann durchaus kräftig schwanken, allerdings weisen die Lieferkontrakte eher darauf hin, dass das niedrige Preisniveau in den nächsten Jahren erhalten bleibt. Zum anderen spielen natürlich die hohen Abgaben, Steuern und die Umlage eine wichtige Rolle – hier haben die Stromanbieter keinerlei Einfluss. Da die niedrigen Einkaufspreise in einem unterschiedlichen Maß an Sie als Verbraucher weitergegeben werden, empfiehlt sich der regelmäßige Stromvergleich: Mit einem Stromanbieterwechsel können Sie drastische Ersparnisse generieren – billiger Strom ist also eine Frage der eigenen Initiative.

Geben Sie dazu einfach Ihre Postleitzahl und den zu erwartenden Jahresverbrauch in den Stromrechner ein – schon erhalten Sie einen Überblick zu den aktuellen Konditionen der einzelnen Stromanbieter. Mit weiteren Einstellungen können Sie die Ergebnisse so modifizieren, dass sie exakt zu ihren Vorstellungen und zu Ihrem Bedarf passen. Berücksichtigen Sie dabei unbedingt den Ökostrom, denn dieser muss nicht zwangsläufig teurer ausfallen als die konventionellen Tarife. Auf der anderen Seite üben Sie aber einen wichtigen Einfluss aus: Je mehr Verbraucher sich für Ökostrom entscheiden, desto größer ist die Strommenge, die die Ökostrom-Anbieter in das Stromnetz einspeisen können. Die großen Stromversorger werden so unter Druck gesetzt, sich mit den umweltfreundlichen Alternativen auseinanderzusetzen.

Stromanbieterwechsel nutzen – billiger Strom ist die Folge

Stromanbieter Wechseln und sparenVergleichen Sie die aktuellen Strompreise, können Sie einerseits von den Preissenkungen einzelner Stromversorger profitieren. Andererseits wirkt sich Ihre Entscheidung natürlich auch auf die Geschäftspolitik der anderen Stromanbieter aus: Werden nämlich deren Angebote nicht mehr nachgefragt, weil es interessantere Alternativen gibt, müssen sie ihrerseits nachbessern. Der Stromanbieterwechsel sorgt also nicht nur dafür, dass Ihnen billiger Strom zur Verfügung steht, sondern wirkt sich generell auf das Preisniveau aus.

Sobald Sie sich also im Stromvergleich für einen Stromanbieter entschieden haben, können Sie den Stromanbieterwechsel in wenigen Schritten vollziehen – sicher und transparent. Sie müssen nicht einmal Ihren aktuellen Vertrag kündigen, das übernimmt Ihr neuer Stromversorger für Sie. Er stimmt direkt mit Ihrem bisherigen Vertragspartner ab, wann der Wechsel stattfinden kann, und meldet alle Veränderungen an die Netzagentur – billiger Strom ist also nur mit wenig Aufwand verbunden.

Beachten Sie aber die Vertragsdetails, damit der Strom nicht teurer wird, als Sie zunächst eingeplant haben: Zum Beispiel ist der prognostizierte Jahresverbrauch wichtig, um den richtigen Tarif auszuwählen. Geben Sie eine vom realistischen Bedarf stark abweichende Menge ein, können falsche Strompreise die Folge sein. Die Stromtarife beziehen sich immer auf bestimmt Verbrauchsmengen, hier ist also ebenso Sorgfalt geboten wie bei der Bestimmung der Preisgarantie, der Laufzeit und der Kündigungsfrist – wir haben Ihnen dazu alle relevanten Informationen zusammengestellt.

Billiger Strom durch einen Bonus? Wir sagen: Unbedingt!

Angesichts der teilweise hohen Wechselprämien haben einige Verbraucher Bedenken, sich für diese Stromanbieter zu entscheiden. Warum? Diese Boni können Sie ohne Bedenken in Anspruch nehmen, allerdings sollten Sie die Details beachten: Einige Boni werden erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit gutgeschrieben, andere schon nach Vertragsbeginn. Je genauer Sie das Angebot an Ihren Bedarf anpassen, desto sicherer können Sie von den Boni profitieren. Wenn dadurch Ihr Strom billiger wird – umso besser. Sie sollten diese Möglichkeiten zum Ablauf des Vertrages erneut prüfen: Es spricht überhaupt nichts dagegen, durch einen regelmäßigen Stromanbieterwechsel mehrfach in den Genuss dieser Boni zu kommen – dazu werden sie vom jeweiligen Stromanbieter angeboten. Wenn schon keine regulären Preissenkungen weitergegeben werden, können Sie auf diese Weise Vorteile generieren – billiger Strom durch den Bonus ist also vollkommen legitim.

Billiger Strom – gilt das auch für Gas?

Stromanbieter Vergleich um Kosten zu senkenAuch diese Frage können wir überzeugt mit “Ja” beantworten: Nutzen Sie unseren Gasvergleich, um eine günstige Alternative zum Angebot Ihrer Stadtwerke zu finden. Stellen Sie die Tarife in bewährter Manier auf den Prüfstand – auch winken hohe Boni beim Wechsel. Angesichts der extrem niedrigen Ölpreise werden Sie vielleicht schon frustriert auf Heizöl geschaut haben: Das Gas der Stadtwerke kommt Sie aktuell teurer als Heizöl. Allerdings unterliegt Heizöl extremen Preisschwankungen, die durch die Gasanbieter für Sie aufgefangen werden – mit all den Nachteilen, die Sie dafür in Kauf nehmen müssen. Wir können Ihnen an dieser Stelle nur empfehlen, regelmäßig den Gasvergleich zu nutzen und sich nach Alternativen umzuschauen. Ebenso wie billiger Strom ist auch der Gaspreis deutlich zu senken, wenn Sie vom freien Markt effektiv Gebrauch machen.

Der Gasvergleich ist ähnlich wie unser Stromrechner aufgebaut, außerdem finden Sie alle notwendigen Informationen übersichtlich zusammengestellt. Sollten Sie sich für einen Wechsel entscheiden, können Sie gleichermaßen komfortabel vorgehen: Einfach Angebot anklicken, Daten eingeben – und den neuen Gasanbieter alle notwendigen Schritte erledigen lassen. Der Aufwand hält sich wirklich in Grenzen, der Effekt kann umso größer ausfallen: Reduzieren Sie Ihre Kosten ganz bewusst, billiger Strom und Gas sind nur wenige Schritte entfernt.

Hinweis

Sollten negative Einträge in Ihrer SCHUFA den Gas- oder Stromanbieterwechsel erschweren, wenden Sie sich bitte direkt an den Anbieter. In der Regel wird Ihr Antrag zunächst abgelehnt, da eine schlechte Bonität das Risiko für einen Zahlungsausfall unkalkulierbar macht – und die Versorger sind auf zuverlässige Zahlungseingänge angewiesen. Versuchen Sie, im direkten Gespräch Ihre Situation plausibel darzustellen und einen Kompromiss auszuhandeln.